+50€ Geld-zurück-Gutschein für Ihre nächste Reise!   mehr Infos

Haben Sie Fragen? Hotline +49 (0)341 65050 83920 (8-23 Uhr) info

Tourismus
25.08.2011
Weitersagen:

Kleiner Kreuzfahrt-Knigge

Was ziehe ich am besten an? Brauche ich abends einen Smoking? Gibt es beim Essen feste Plätze? Kann ich die Landausflüge noch an Bord bezahlen? Wer zum ersten Mal auf Kreuzfahrt geht, der hat meist eine Menge Fragen im Gepäck. Wir haben die wichtigsten Regeln zusammen gestellt.

Im Restaurant: Polohemd und Sommerkleid
Zwar werden Smoking und lange Robe zum Dinner nur noch auf den wenigsten Kreuzfahrt-Schiffen erwartet. Sich zum Essen umzuziehen ist jedoch auf traditionellen Schiffen nach wie vor üblich. Während es auf einem Fünf-Sterne-Schiff dabei durchaus auch festlich sein darf, wäre man mit Abendkleid auf einem modernen Clubschiff leicht overdressed.

In gepflegten Leinenhosen, festen Schuhen und Polohemd liegt der Herr hier mit seiner Kleiderwahl für das Abendessen genau so richtig wie die Dame im sommerlichen Kleid oder sportlichen Outfit. Auch wenn die Kleiderordnung gelockert ist: Mit Bikini und Badeshort ins Restaurant zu spazieren, verbietet schon der gute Geschmack.

Candle-Light-Dinner: Das kleine Schwarze
Möchte die Dame trotzdem abends mal das Sommerkleid mit dem kleinen Schwarzen tauschen, so kann sie das tun: Auf den neuen Schiffen gibt es meist mehrere Restaurants mit unterschiedlicher Ausrichtung. So erwarten die Kellner des einen Restaurants abends ihre Gäste zum feierlichen Candle-Light-Dinner, während sich andere Passagiere lieber ein Stockwerk niedriger am Buffet bedienen.

Feste Plätze oder freie Platzwahl?
In eingedeckten Restaurants gibt es, was die Tischordnung angeht, generell zwei Möglichkeiten der Platzierung. Entweder herrscht durchgehend freie Platzwahl, oder man erhält beim Einchecken einen festen Platz zugewiesen. Bei der Festlegung werden persönliche Wünsche der Gäste natürlich berücksichtigt. Und wem angesichts eines Tischnachbarn die Urlaubsfreude abhanden zu kommen droht, dem hilft meist ein diskretes Gespräch mit dem Restaurant-Chef. Beim Frühstück und Mittagessen haben die Kreuzfahrer in der Regel freie Sitzplatzwahl.
Auf auf Kreuzfahrten mit überwiegend jüngerem Publikum ist stets eines der Restaurants geöffnet, meist zwischen 6 und 24 Uhr. Statt einer festen Sitzordnung heißt es dort "free sitting", jeder kombiniert, wie er mag.

Trinkgeld nicht per Karte übergeben
Immer wieder Unsicherheit herrscht beim Thema Trinkgeld. Auf vielen Schiffen ist der "Tip" im Reisepreis inbegriffen. Dort ist das persönlich übergebene Trinkgeld dann die Entlohnung für ganz besonderen Service.

Ansonsten werden Trinkgelder üblicherweise am Ende der Reise an die Kellner-Brigade, Barkeeper und Kabinenpersonal gereicht. Der Gast muss sich also keineswegs verpflichtet fühlen, beispielsweise jeden Kabinenservice mit einem Trinkgeld zu honorieren. Allerdings ist es durchaus sinnvoll, etwa nach der Hälfte der Reise eine "Abschlagszahlung" zu verteilen. Über die Höhe geben die Reedereien gewöhnlich Empfehlungen. Tipp: Wenn auch andere Leistungen und Ausgaben an Bord bargeldlos verbucht werden. Trinkgeld übergibt man nicht per Karte.

Tipp: Landausflüge vorher buchen
Damit die Urlaubskasse während der Kreuzfahrt nicht unnötig belastet wird, empfiehlt es sich, die Landausflüge schon im Reisebüro zu buchen: Sie sind meist nicht im Preis enthalten und kosten an Bord häufig mehr.
Apropos Landausflug: Wer sich beim Landgang allein auf Entdeckungstour macht, der sollte daran denken, spätestens eine halbe Stunde vor Auslaufen des Schiffes wieder an Bord zu sein. Sonst kann es passieren, dass er stehen bleibt.

Quelle: SRT / Autor: Rudi Stallein


  • Reiseveranstalter
  • Lastminute
  • Pauschalreisen
  • Urlaub
  • Hotelbewertung
  • Flüge